Ihr Arbeitsvertrag von janolaw -

Individuelle Gestaltung der Vertragsinhalte

Eigenartige Befristung (30. August 2017)

Diesmal stand der Fernseh-Kommissar selbst vor Gericht. Es ging um die Befristung in seinem Arbeitsvertrag mit der Filmproduktionsgesellschaft. Seit 18 Jahren schloss sein Arbeitgeber stets für einzelne Folgen einer Krimiserie befristete Arbeitsverträge mit ihm.

Der Schauspieler erhob nach der letzten Befristung nun Klage, um feststellen zu lassen, dass die Befristungen unwirksam waren. Das Bundesarbeitsgericht (BAG) entschied mit Urteil vom 30. August 2017 aber zugunsten des Arbeitgebers: Befristung wirksam. Die Eigenart der Arbeitsleistung rechtfertige eine Befristung (Az.: 7 AZR 864/15).

In seiner Entscheidung hat das Gericht abgewogen zwischen der Kunstfreiheit der Produktionsgesellschaft, die an einer kurzfristig möglichen Fortentwicklung des Formats durch die Streichung der Rolle interessiert sei, und dem Bestandsschutzinteresse des Arbeitnehmers.

 

Rechtsgrundlagen:
Art. 5 Abs. 3 Satz 1 und Art. 12 Abs. 1 Grundgesetz (GG)
§ 14 Abs. 1 Satz 2 Nr. 4 Teilzeit- und Befristungsgesetz (TzBfG)